2016 Neuwahlen des Vorstands

Am 18.03.2016 fanden im Rahmen der UVV die Neuwahlen des Vorstands statt.

Der 1. Kommandant, Klaus Hartlehnert, und der 2. Kommandant, Dieter Haas, standen nicht mehr für eine Wiederwahl zur Verfügung. Wahlleiter Bürgermeister Robert Christensen sowie Vorstand Alexander Specht dankten Ihnen für 29, bzw. 24 Dienstjahre in dieser Position.

Als Nachfolger wurden für das Amt des 1. Kommandanten Michael Hartlehnert und für das des 2. Kommandanten Ulrich Hegendörfer vorgeschlagen.
Alexander Specht (1. Vorstand), Harald Ell (2. Vorstand), Thomas Lunz (Kassier) und Matthias Ell (Schriftführer) stellten sich zur Wiederwahl. Die 39 wahlberechtigten Mitglieder stimmten diesen Vorschlägen mit eindeutiger Mehrheit zu.

Der neu gewählte Vorstand
v.l.n.r.: 1. Kommandant Michael Hartlehnert, Kassier Thomas Lunz, Schriftführer Matthias Ell, 1. Vorstand Alexander Specht, 2. Vorstand Harald Ell, 2. Kommandant Ulrich Hegendörfer

 

v.l.n.r.: 2. Kommandant Ulrich Hegendörfer, 1. Kommandant Michael Hartlehnert, bisheriger 1. Kommandant Klaus Hartlehnert, bisheriger 2. Kommandant Dieter Haas

 

2013 – 125 Jahre FFW Beerbach

Die Feier zum 125-jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr fand vom 8. bis 11. Mai 2013 statt. Die Schirmherrschaft hatte Landrat Walter Schneider übernommen. Die Feuerwehr hatte im Jubiläumsjahr 45 Mitglieder.

3. R. v. l.: Matthias Ell (Schriftführer), Stefan Heilmann, Stefan Weglehner, Peter Lunz, Max Zink, Helmut Schwender, Erwin Schwender, Markus Deininger, Rudi Heilman, Bernd Gößwein, Thomas Lunz (Kassier)
2. R. v. l.: Matthias Förder, Sebastian Ell, Peter Weglehner, Jürgen Papst, Michael Meyer, Bernd Geißdörfer, Thomas Hühnerkopf, Werner Kirschner, Willi Dürr, Dieter Weis, Manfred Geißdörfer, Thomas Bimüller, Andreas Schwender, Manfred Kirschner, Daniel Heilmann
1. R. v. l.: Stefan Rösch, Michael Hartlehnert, Gerd Holzberger, Werner Goppert, Ludwig Meyer, Dieter Haas (2.Kommandant), Klaus Hartlehnert (1.Kommandant), Alexander Specht (1. Vorsitzender), Harald Ell (2.Vorsitzender), Dieter Lindner, Alexander Felsch, Manfred Schmidt, Rainer Schemm
nicht auf dem Bild: Florian Specht, Klaus Gößwein, Andreas Kühn

 

Das Festprogramm:
Mittwoch, 08.05.2013:
Partyabend mit Radspitz

Donnerstag, 09.05.2013:
Ruhetag

Freitag, 10.05.2013:
Festkommers mit Ehrungen anschließend politischer Abend mit dem bayerischen Staatsminister der Finanzen Dr. Markus Söder

Samstag, 11.05.2013:
Kabarettabend mit Michl Müller

Sonntag, 12.05.2013:
08:00 Uhr Weckruf
09:00 Uhr Totengedenken am Kriegerdenkmal
10:00 Uhr Gottesdienst im Festzelt
11:00 Uhr Mittagstisch
13:00 Uhr Aufstellung zum Festumzug
13:30 Uhr Großer Festumzug mit 100 Vereinen
danach Festausklang mit der Blaskapelle Krassolzheim

 

2010 – Entscheidung für großes Fest zum 125-jährigen Jubiläum

Mitte des Jahres 2010 wurde in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung beschlossen, das 125-jährige Jubiläum im gleichen Rahmen wie das 100 jährige 1988 zu feiern. Hierfür wird ein Festausschuss gewählt, der wenig später seine Arbeit aufnahm.

Festausschuss zum 125-jährigem Bestehen im Jahr 2013
Reihe hinten v.l.n.r.: Ulrich Hegendörfer, Thomas Lunz (Kassier), Thomas Bimüller, Alexander Felsch, Manfred Schmidt, Matthias Ell (Schriftführer)
Reihe vorne v.l.n.r.: Dieter Haas (2. Kommandant), Klaus Hartlehnert (1. Kommandant), Alexander Specht (1.Vorsitzender), Harald Ell (2.Vorsitzender)

Dieser hat sich in fast 50 Sitzungen um die Organisation und Planung für das Fest gekümmert.

2008 – neue Pumpe

Am Freitag, den 05.09. 2008 fuhren die Kameraden Klaus Hartlehnert, Dieter Haas, Alexander Specht, Dieter Weiß und Willi Dürr zur Firma Ziegler in Giengen an der Brenz um die neue Tragkraftspritze abzuholen. Neben einer Einweisung in die neue Pumpe bekamen die fünf noch eine Werksführung mit anschließendem Mittagessen.

2007 – Aktionstag zu 875 Jahre Beerbach

2007 feierte das Dorf 875 jähriges Bestehen zu dem jeder Verein in einem Monat seinen Beitrag leistete. Am 29.04.2007 veranstaltete daher die Feuerwehr einen Aktionstag bei strahlendem Sonnenschein und fast 25 °C.

Im Rahmen dieses Tages wurden Kameraden der Gemeinde Dietersheim für 25 bzw. 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst geehrt.


hintere Reihe v.l.: KBI Lichteneber, KBR Popp, Schemm Reiner (Beerbach, 25 Jahre), Gößwein Bernd (Beerbach, 25 Jahre), Goppert Werner (Beerbach, 25 Jahre), Lindner Dieter (Beerbach, 25 Jahre), Helmut Schwender (Beerbach, 25 Jahre), Fleischmann Rainer (Walddachsbach, 25 Jahre), Graf Georg (Dottenheim, 25 Jahre), Baßler Georg (Dottenheim, 25 Jahre), Baßler Erich (Dottenheim, 25 Jahre), Bürgermeister Wolfgang Breyer, Pfann Horst (Walddachsbach, 25 Jahre)
vordere Reihe v.l.: 1. Kommandant FFW Beerbach Klaus Hartlehnert, Probst Ludwig (Dietersheim, 40 Jahre), Landrat Walter Schneider, Winnerlein Bernd (Dietersheim, 25 Jahre), Pretz Paul (Dottenheim, 25 Jahre)

Des Weiteren wurde den Besuchern ein attraktives Nachmittagsprogramm geboten. So konnten die Kinder eine Rundfahrt mit dem Feuerwehrauto der FFW Dietersheim machen oder sich im „Ziellöschen“ mit dem Brandhaus üben. Großes Interesse fand auch die Wasserwand oder auch die Vorführung eines mit Wasser gelöschten Fettbrandes.

1989-2006

1992 wurde der neue Mannschaftsraum im Feuerwehrhaus im Rahmen der Großübung in Beerbach eingeweiht.

1993 wurde die Sirene auf dem Schulhaus auf Funk umgestellt und sie wurde von da ab von Neustadt aus geschaltet. Jeden ersten Samstag im Monat gibt es seither einen Probealarm.

1998 wurde ein alter Bauwagen zu einem Toilettenwagen umgebaut, der seither an Vereine vermietet wird.

2003 wurde an der Jahreshauptversammlung beschlossen den Verein in das Vereinsregister eintragen zu lassen

2004 wurden die ersten zehn Schutzanzüge des neuen Modells „Bayern 2000“ ausgegeben. Die restlichen folgten dann 2005

2006 ging die FFW Beerbach mit ihrer eigenen Homepage (www.FFW-Beerbach.de) online.

1988 – 100 Jahre Freiwillige Feuerwehr Beerbach

Das Fest zum 100-jährigen Bestehen der FFW fand vom 30. Juni bis 4. Juli 1988 statt. Die Schirmherrschaft hatte der Landrat Robert Pfeifer übernommen. Die FFW bestand im Jubiläumsjahr aus den folgenden Mitgliedern:

Hintere Reihe von links: Weglehner Werner, Meyer Thomas, Brater Günter, Goppert Werner, Schemm Reiner, Geißdörfer Manfred, Specht Siegfried, Lunz Erwin, Kirschner Werner, Felsch Gerhard.
Mittlere Reihe von links: Weis Dieter, Schmidtner Robert, Hegendörfer Julius, Gößwein Klaus, Lindner Dieter, Heilmann Rudi, Heilmann Werner, Haas Dieter, Dürr Willi, Schwender Erwin.
Vordere Reihe von links: Ell Herbert, Holzberger Bernhard, Schwender Helmut, Meyer Ludwig (1. Vorstand), Weglehner Rainer (1. Kommandant), Hartlehnert Klaus (2. Kommandant), Meyer Peter, Gößwein Bernd (2. Vorstand), Haas Gerhard
Nicht auf dem Bild: Herbert Reschke

Das Festprogramm:
Donnerstag, 30.06.1988
Kommersabend mit Ehrungen mit Unterhaltungsmusik und dem MGV Beerbach und dem Landfrauenchor

Freitag, 01.07.1988
Rockabend mit „Race“

Samstag, 02.07.1988
Großer Bunter Abend mit dem „ISAR-Expreß“ und Uschi Bauer

Sonntag, 03.07.1988
Festgottesdienst im Zelt
großer Umzug mit 94 Vereinen
anschließend Festbetrieb mit dem Musikverein Ipsheim
Festausklang mit den „SANDYS“

1888 bis 1988

Am 15. August 1888 wurde dann die Freiwillige Feuerwehr Beerbach gegründet.

 

Gründungsmitglieder :
Ballwiesel Johann
Biller Valentin
Datz Peter
Dietz Michael
Gößwein Georg
Goppert Georg
Hegendörfer Leonhard
Holzberger Johann
Kraft Phillip
Lechner Johann
Lechner Valentin sen.
Lindner Fritz sen.
Rösch Johann
Schemmel Andreas
Schmidt Johann
Schramm Urban
Schwenker Michael
Stüber Heinrich
Stober Karl
Stüber Kaspar
Weidmann Peter
Wolf Leonhard

1910 wurden Uniformen für 400,00 Mark angeschafft.

1923 wurde der Vereinsbeitrag von 4 Mark auf 40 Mark jährlich heraufgesetzt. Die Inflation forderte auch hier ihren Tribut

1929 hatte die FFW Beerbach 89 Mitglieder

1937 wurde ein Feuerweiher, der sich zur Speisung von Motorspritzen eignete, neu angelegt. Dieses Vorhaben wurde vom Bayerischen Landes-Feuerwehr-Verband bezuschußt

1938 wurde ein Bereitschaftsdienst für Waldbrände verlangt. 1 Führer und 8 Mann musste auch Sonntags bereitstehen

1952 wurde in der Pechhütte ein Stauweiher für den Ernstfall angelegt

1961 verkaufte man das alte Spritzenhaus und in der ehemaligen Schafscheune wurde ein neuer Spritzenraum eingerichtet

1962 empfahl die Prüfungskommission den Ankauf einer neuen Spritze

1968 schaffte die FFW schließlich einen neuen TSA (Tragkraftspritzenanhänger) an und drei Gruppen legten das Leistungsabzeichen in Silber ab

1977 errang die Jungendgruppe das Leistungsabzeichen in Bronze

1982 wurde im Dachboden des Feuerwehrgerätehauses eine Schlauchtrocknung eingerichtet

1983 legte die 2. Gruppe das Leistungsabzeichen in Bronze ab

1988 wurde das Feuerwehrgerätehaus renoviert.